Warning: Undefined array key "HTTP_REFERER" in /homepages/14/d708783843/htdocs/neu/wp-content/themes/divi-child/divi-child.template#template on line 43
x

Offener Ganztag

Arbeiten und Spielen

Feste Bezugspersonen

Schließung OGS

Arbeitsgemeinschaften

Da ca. 90% der Bodelschwingh-Kinder in der Offenen Ganztagsschule (OGS) angemeldet sind, denken wir den Schultag als Ganztag. Auch wenn einige Kinder nach Unterrichtsschluss nach Hause gehen, haben sie dadurch natürlich keine Nachteile in ihrem schulischen Vorankommen.

Arbeiten und Spielen im Rhythmisierten Ganztag

 

Als erste Hürther Grundschule wurde die Bodelschwingh-Schule im Schuljahr 2004/2005 Offene Ganztagsgrundschule (OGS) in der Trägerschaft von Rapunzel Kinderhaus e.V. aus Kerpen. Ziel war es schon damals, Lernen und Spielen im kindgerechten Rhythmus zu ermöglichen und für die OGS-Kinder ein Bildungsangebot bis 16 Uhr bereitzustellen. Unser Team von ca. 15 pädagogischen Fachkräften begleitet und fördert die angemeldeten Kinder nach Unterrichtsschluss in enger Kooperation mit den LehrerInnen. Die Kinder erhalten ein warmes Mittagessen, werden in der Lernzeit begleitet und können ihren Nachmittag in verschiedenen Lern- und Spielräumen sowie einem breiten Angebot an Arbeitsgemeinschaften interessenorientiert gestalten. Die Lernzeit ist eine Zeit eigenständigen Arbeitens an verbindlichen oder individuellen Aufgaben, die den Unterricht vor- oder nachbereiten (ehemals „Hausaufgaben“). In der Eingangsstufe 1/2 umfasst die Lernzeit ca. 30 Minuten und in der Stufe 3/4 ca. 60 Minuten konzentrierten Arbeitens. Kinder, die in der so genannten „Mittagsbetreuung“ bis 13:25 Uhr angemeldet sind (kein Mittagessen), werden nach Unterrichtsschluss ebenfalls vom OGS-Team betreut.

    Feste Bezugspersonen

     

    Das gemeinsame Ziel des Kollegiums aus LehrerInnen und pädagogischen Fachkräften ist es, auch am Nachmittag möglichst viel Beziehungskonstanz zu haben. Daher arbeiten Lehrer:innen und pädagogische Fachkräfte der OGS bei uns in festen Klassenteams zusammen. Sie verstehen sich als pädagogische Einheit und feste Bezugspersonen für die Kinder. Auf diese Weise ist auch eine enge Verzahnung des Schulmorgens mit dem Schulnachmittag möglich:

    • In den so genannten Tandem-Stunden ist die OGS-Kraft 1-2 Stunden in der Woche im Vormittag anwesend und unterstützt die Arbeit der Lehrkraft im Unterricht.
    • In der Lernzeit (vormals Hausaufgaben) ist die Lehrkraft 1-2 Mal in der Woche im Nachmittags anwesend.
    Schließung OGS

     

    In den letzten drei Wochen der Sommerferien und in der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt die OGS grundsätzlich geschlossen. In der restlichen Ferienzeit und an Brückentagen ist die OGS geöffnet. Allerdings muss das jeweilige Kind für diese Zeiten schriftlich angemeldet werden, wenn eine Betreuung erwünscht ist. Zudem findet an 1-2 Tagen im Schuljahr ein Pädagogischer Ganztag des OGS-Kollegiums statt, an dem nach frühzeitiger Ankündigung keine Betreuung angeboten werden kann.

    Arbeitsgemeinschaften

     

    Wenn die Kinder aus der Lernzeit kommen, können sie neben freiem Spiel und angeleiteten sowie freien Angeboten des Bau-und Konstruktionsraumes, des Musik- und Theaterraumes und des Ateliers auch aus dem vielfältigen Angebot verschiedener Arbeitsgemeinschaften (AG) wählen. Zu den AG melden sich die Kinder nach einer Schnupperphase zu Schuljahresbeginn für die Zeit nach den Herbstferien verbindlich an. Jedes Kind hat die Möglichkeit, an einem festen AG-Angebot teilzunehmen. Einige AG-Angebote entstehen durch Kooperationen mit außerschulischen Partnern, v.a. Vereinen oder privaten Einrichtungen. Zudem gibt es in den Ferienzeiten oder an Brückentagen, in denen die OGS zum großen Teil geöffnet ist, besondere Angebote und Ausflüge.